Xemaris

Xemaris (at) Xemaris.DE

Aussehen
Charakter
Fähigkeiten
Gesinnung

zur Mitgliederseite

 

 

Aussehen

Xemaris ist eine Drow und misst vom Scheitel zur Sohle 162 Zentimeter. Ihre Haut hat die Farbe von Ebenholz, ihre silbrigweissen Haare trägt sie zu zwei Zöpfen geflochten über die Schultern nach vorne gelegt. Die Augen leuchten in einem tiefen Rot, von Zeit zu Zeit ist ein pulsieren zu erkennen. Häufig lässt sie ihre spitzen Zähne bei einem 'Lächeln' sehen. Dieser Anblick, zusammen mit ihren fein geschnittenen Gesichtszügen, die ihrem Minenspiel etwas graziles verleihen, erweckt in den meisten Nicht-Drow einen grausamen Eindruck - nicht zu Unrecht.

Ihr hagerer Körper wird von einem fein gearbeiteten, nachtschwarzen Gewand eingehüllt, welches sie als eine Yathtallar erkennen lässt - einer Hohepriesterin von Lloth, der Spinnengöttin der Drow. Xemaris Arme sind frei gelassen und am unteren Teil des Gewandes lassen lange Schlitze, die von ihren Knöcheln bis etwa bis zu der Haelfte ihrer Oberschenkel reichen, den Blick auf ihre Beine zu. Tailliert wird das Gewand von einem schlichten Gürtel, dessen Schnalle eine aus Mithril geformte Spinne ist. An diesem Gürtel befestigt ist die Schlangenpeitsche, welche zumeist aufgerollt ist und deren Zwei Schlangenköpfe regungslos herabhängen.

Um ihre Unterarme, knapp hinter den Handgelenken, trägt Xemaris Lederschienen. Gearbeitet aus feinstem, dunkelrot gefärbten Leder dienen sie mehr der Zierde als einem Schutz. Je Drei Riemen aus dem gleichen Leder, jeder etwa Fünfzig Zentimeter in der Länge, sind an den Schienen angebracht. Meist trägt Xemaris diese Riemen um ihre Unterarme gewickelt. Ihre kleinen Hände münden in zierliche, dünne Finger, deren schwarze Nägel ebenso spitz wie ihre Zähne zulaufen. An ihren Füssen traegt sie aufwendig gearbeitete Sandalen. Um ihren Hals ist eine schlichte Kette mit einem ebenso schlichten Amulett gelegt.

 

 

 

 

nach oben

 

 

Charakter

Xemaris ist durch und durch eine Priesterin Lloths. Alles, was sie tut, findet eine eindeutige Rechtfertigung in ihrer Religion und ihrer Kultur.

nach oben

 

 

Fähigkeiten

Glyphenmagie: Xemaris hält ihre Rituale mit hilfe von Glyphen ab. Zumeist verwendet sie ihre eigene Glyphe, welche sie in die Luft zeichnet. Weiterhin stehen ihr die Glyphe des Hauses Despana und die Lloths selbst zur Verfügung; jede hat ihre eigenen Kräfte. An weiteren Glyphen forscht sie.

Angst: Durch Blick in die Augen wird das Gegenüber von einem Gefühl des Unwohlseins befallen, daß sich bis zu großer Angst steigern kann.

Telepathie: Xemaris kann kurze Gedanken an eine Zielperson schicken. Sollte diese ebenfalls über telepathise Fähigkeiten verfügen, kann diese antworten.

Linderung von Wunden: Durch Peitschenhiebe hervorgerufene Wunden kann Xemaris durch Berühren verschließen, die Schmerzen lindern.

Netz: Der Gegner wird in ein feuerfestes, sehr starkes aber dennoch  elastisches Netz eingehüllt, welches ihn vom Hals bis zu den Fußknöcheln bewegungsunfähig macht. Das Netz bleibt solange bestehen, bis Xemaris es entfernt.

Kontrolle über Armschienen: Xemaris trägt Armschienen aus dunkelrotem Leder mit je drei Riemen aus dem gleichen Leder auf jeder Seite. Die Riemen sind etwa einen halben Meter lang und gehorchen dem Willen Xemaris.

Feenfeuer: Ein Objekt oder eine Person wird in ein schwaches blaues Licht gehüllt, welches gerade in der Nacht sehr gut zu sehen ist. Dieses Licht hält etwa Dreißig Minuten an.

nach oben

 

 

Gesinnung

Xemaris ist rechtschaffen böse.
Hierzu sei folgendes angemerkt: Xemaris dient einer chaotisch bösen Gottheit, daher wird ihr Handeln nach außen ebenfalls chaotisch böse wirken, obwohl sie rechtschaffen den Regeln des chaotisch bösen folgt.

nach oben